L’Eroica

Mittwoch, 29. Oktober 2014


L’Eroica


In den letzten sechs Jahren habe ich, zusammen mit vielen anderen Radsport Enthusiasten aus der ganzen Welt, die jährliche Pilgerreise nach Gaiole in Chianti zur L’Eroica , der Radrundfahrt für historische Rennräder, gemacht. Die L’Eroica findet am ersten Sonntag im Oktober statt und ist wie ein Schritt zurück in die Zeit vor modernen asphaltierten Rennstrecken, Trikots in Signalfarben und Hybridbikes mit  ausgefallener Federung.


Die Teilnahmebestimmungen besagen, dass hier nur Fahrräder bis zum Baujahr 1987 mit einer speziellen Auswahl an Bauteilen teilnehmen dürfen. Die Veranstaltung findet seit 1997 statt und hat an Beliebtheit in den letzten Jahren explosionsartig zugenommen und zieht Radfahrer aus der ganzen Welt an. In diesem Jahr wurden fast 5000 Radfahrer für die Teilnahme registriert und es gab eine nationale Berichterstattung in einigen der bekanntesten Zeitungen Italiens, unter anderem in der Corriere della Sera und der La Gazetta dello Sport. Ausgestattet mit meinem besten klassischen Radoutfit machte ich mich auf den Weg nach Gaiole mit meinem örtlichen Fahrradclub und meinem treuen Bianchi, bereit für eine Radtour wie keine andere.


Sobald man in Gaiole ankommt, merkt man, dass hier etwas Besonderes los ist. Am Tag vor dem großen Rennen ist die kleine toskanische Stadt überfüllt mit Ständen historischer Fahrradteile, Bekleidung und Erinnerungsstücken und es werden Reparaturen und Tune-ups angeboten. Für die Besitzer dieser klassischen Räder ist das eine unschätzbare Gelegenheit, Teile und spezielles Zubehör zu kaufen, die sonst nur äußerst schwierig zu finden sind.


Da wir in Italien sind, verkaufen hier natürlich auch eine Menge Leute eine große Auswahl an delikaten nationalen Gerichten. Vom Pizzawagen und Köchen, die vor Ihren Augen frische Fleischgerichte zubereiten bis zu den örtlichen Restaurants mit ihren ausladenden Terrassen hat man hier die Qual der Wahl und kann Kraft tanken bevor man aufs Rad steigt. Etwas außerhalb gab es ein Restaurant, betrieben von lokalen Freiwilligen, das den hungrigen Radsportfans 1200 Würstchen und 600 T-Bone Steaks servierte!


Die Atmosphäre ist unbeschreiblich mit tausenden von teilnehmenden Radfahrern und noch mehr Zuschauern, viele von ihnen in historischen Kostümen, alle in dieser kleinen Stadt, die vom Forbes Magazin einst als die Nummer Eins auf ihrer Liste von Europas idyllischster Ort zum Leben gekürt wurde. Eines der großartigen Dinge ist, dass die L’Eroica kein Rennen ist und die Menschen sich die Zeit nehmen die Szenerie, das Essen und die Kameradschaft zu genießen. Während das Radfahren wirklich harte Arbeit ist, ist es doch ein Ereignis, an dessen erster Stelle der Spaß steht und das ein wunderbares freundliches Gefühl vermittelt.


Am Tag der Rundfahrt können die Teilnehmer wählen zwischen vier verschiedenen Strecken, die kürzeste ist 38 km und die längste (die Gesamtstrecke) stramme 209 km! Dazwischen gibt es eine 75 km und 135 km lange Tour, ideal für Leute wie mich, die begeisterte Radfahrer sind aber keine Profis! Die Strecken führen über einige der alten Schotterstraßen, die die ursprünglichen Straßen waren, die die verschiedenen Städte der Chianti Region miteinander verbunden haben. Diese Routen folgen sehr direkten Wegen, mit dem Resultat, dass man viele Orte nur über steile Hügel erreicht, was bedeutet, dass man, wenn man die gesamte Strecke fährt, Beine aus Stahl braucht und die Ausdauer eines Olympioniken.

Ich halte mich an die 135 km Strecke, die ich in den vergangenen sechs Jahren schon gefahren bin und die eine gute Mischung ist von anspruchsvoller Radtour und einer wunderbaren Landschaft, während man Zeit hat an verschiedenen Punkten entlang des Weges anzuhalten. Dieses Jahr waren wir von unserem Heimatclub etwa sechzig Teilnehmer und wir teilten uns auf in kleinere Gruppen, so dass man eine wirklich fantastische Radtour machen und jeder nach seinem eigenen Niveau fahren konnte.


L’Eroica soll an die klassischen Radrennen der Vergangenheit erinnern, so dass, obwohl es kein Rennen ist, jeder Fahrer mit einer Karte ausgestattet ist, die er in seiner Tasche dabei hat und die an jedem der festgelegten Haltepunkte der Rundstrecke abgestempelt und unterschrieben wird mit der Zeitangabe, die er gebraucht hat. So wie man es früher gehandhabt hat ohne Computer und elektronische Kontrollpunkte!


An diesen Kontrollpunkten gibt es aber mehr als nur das Abstempeln der Karte. An jedem Stopp bieten hier Menschen eine Vielfalt von Lebensmitteln an, von der Salami, kleinen Sandwiches, gekochten Eiern und süßen Kuchen bis zu toskanischen Köstlichkeiten. Mein Liebling ist die Ribollita, eine traditionelle toskanische Brotsuppe, die in einem gusseisernen Topf über dem offenen Feuer gegart wird. Natürlich muss man aufpassen und darf nicht zu viel essen, denn sonst wird es schwierig danach die Hügel hinauf zu radeln! Es wird auch Vin Santo serviert, der bekannte toskanische Dessert Wein, aber nochmal – nicht zu viel, außer Sie wollen zum nächsten Kontrollpunkt torkeln!


Die Gegend, durch die man fährt, ist so traumhaft schön, wie man es erwartet. Die verschiedenen Routen führen Sie von ebenen weiten Ackerflächen zu mehr geschlossenen Weinberge und Olivenhainen und es ist wahrhaft eine wundervolle Art die herrliche toskanische Landschaft zu entdecken. Die Farben der klassischen Wollhemden, die wir alle tragen, bilden einen erstaunlichen Kontrast zu dieser herrlichen Szenerie und bieten engagierten Fotografen jede Menge Motive. Es ist fast unmöglich nicht so oft wie möglich anzuhalten und das alles in sich aufzunehmen. Vor allem, wenn Sie das ganze Ausmaß seltener und schöner Fahrräder beobachten, die vorbeifahren, nicht zuletzt die brave Seele, die auf einem Hochrad die Strecke meistert!


Alle Routen enden, wo sie begonnen haben, in Gaiole. Dort herrscht eine wahre Festival Stimmung rund um den Marktplatz, wo alle Strecken enden. Jeder Fahrer fährt über die Mitte des Platzes, der gesäumt ist von Zuschauern, die schreien und applaudieren, wenn man die Ziellinie überfahren hat und die Glückwunsch-Flasche Wein entgegen nimmt, die jeder Teilnehmer bekommt. Egal welche Strecke Sie bewältigt haben oder wie lange Sie gebraucht haben – für diesen einen Moment fühlt sich jeder Radfahrer als Champion.


Die Party Stimmung dauert bis nach Mitternacht an mit jeder Menge Wein und Bier. Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Fahrer, ich inklusive, so müde, dass man nur noch ins Bett fallen möchte. Der nächste Tag ist Aufräumtag, der Ort kehrt wieder zu seiner Normalität zurück und es ist alles vorbei bis zum nächsten Jahr. Die L’Eroica wächst jedes Jahr an Größe und Bedeutung, und so ist es keine Frage, dass die L’Eroica 2015 genauso spektakulär wird wie dieses Jahr und ich bin sicher wieder dabei! Vielleicht fahre ich nächstes Jahr die gesamte Strecke … vielleicht auch nicht.


Die Toskana hat eine lange und stolze Verbindung zum Fahrradfahren, nicht zuletzt als Geburtstort des legendären Gino Bartali, der zweimal die Tour de France gewonnen hat und dreimal den Giro d’Italia in den 30er und 40er Jahren. Die wundervolle Landschaft dieser Region und der Wechsel von anspruchsvollem hügeligen Gelände und flachen einfacheren Routen machen die Toskana zu einem beliebten Ziel für Radfahrer jeder Leistungsstufe. Es ist darum nicht verwunderlich, dass die Toskana die Kulisse für dieses stetig wachsende Ereignis ist.


Wir haben eine große Anzahl an Ferienhäusern in Gaiole in Chianti undder Umgebung, perfekt für alle die vorhaben an der L’Eroica teilzunehmen, sei es als Fahrer oder Zuschauer. Wir helfen Ihnen auch gern bei der Anmeldung, wenn Sie Hilfe brauchen. Außerdem ist die Strecke der L’Eroica das ganze Jahr über für Radfahrer geöffnet und gut ausgeschildert und wir können für Sie geführte Touren arrangieren.


Um mehr über die großen Veranstaltungen in der Toskana zu erfahren, an denen Sie teilnehmen können schauen Sie auf unsere Seite Sport undFreizeitaktivitäten. Für mehr Informationen über luxuriöse Toskana Ferienhäuser die wir anbieten oder wenn wir Ihnen helfen können Ihren perfekten Toskana Urlaub zu finden rufen Sie uns an  +49 (0)89 45162949 .


Keine Kommentare:

Kontakt

Warum To Toskana?

  1. 1) Mehr als 750 Ferienhäuser in der Toskana
  2. 2) Best-Preis-Garantie!
  3. 3) Ihre persönliche Daten werden sicher geschützt
  4. 4) Wir haben jedes Haus persönlich besichtigt
  5. 5) Wir kennen uns vor Ort aus

Besuchen Sie die Website

Teilen Auf