Chianti Classico feiert seine 300-jährige Tradition

Donnerstag, 10. März 2016

Geschrieben von Mikolaj (11/03/2016)

Chianti Classico feiert seine 300-jährige Tradition – falls Sie noch einen Grund für einen Urlaub in der Toskana in diesem Jahr benötigen. Zu diesem Anlass wird es das ganze Jahr hindurch viele Veranstaltungen, Feiern und Feste in der Chianti-Region geben. Und Sie müssen auch kein Weinexperte sein, um den Wein zu genießen!

Geschichtlicher Überblick
Im Jahr 1716 legte der Großherzog Cosimo III. de‘ Medici die Grenzen der Weinanbaugebiete Chianti, Pomino, Carmignano und Vald'Arno di Sopra zwischen den Städten Florenz und Siena fest. Zudem gründete er eine Organisation zur Kontrolle der Weinproduktion und zum Schutz gegen Fälschungen.
In den Archiven der Burg Brolio befinden sich zwei Dokumente, die nachweisen, dass die Toskana die erste Region der Welt war, die eine Ursprungsbezeichnung mit strengen Vorschriften für Gebiet, Produktion und Handel einführte. Auf der Website der Burg Brolio können wir lesen, dass das erste Dokument vom 7. Juli 1716 ein Erlass des Großherzogs der Toskana ist, mit dem ein „Weinverband“ (‚Congregation‘) gegründet wurde, ist. Das Consortium Vino Chianti Classico zeigt dieses Datum auf seinem Logo. Das zweite Dokument trägt das Datum des 25. Septembers 1716 und ist eine Anforderung für alle Weine, welche die Grenze für die Produktionsgebiete markiert und sehr strenge Normen für den Handel mit allen Arten von Weinen setzt, nämlich Registration der Weingüter, Überwachung der Produktion, Umsatzerklärung, Versand und Kontrolle von Betrug im Weinhandel. Es kann als allererste Maßregelung für die Produktion gesehen werden.
Im Jahr 1872 verfügte Baron Bettino Ricasoli, der Eigentümer des Castello do Brolio und zweiter Premierminister des jüngst vereinten Italiens, dass Chianti-Wein aus Mischungen von Sangiovese-, Canaiolo- und Malvasia-Trauben hergestellt werden soll. Dies ist seitdem eine Regel für die Weinerzeuger dieser Gegend.  
Bis 1924 entwickelte sich ein Bedarf für eine Neudefinition der Gebiete und daher wurde das ‚Konsortium zum Schutz des typischen Chianti-Weins und seiner Ursprungsmarke’ gegründet. Das Konsortium wählte einen schwarzen Hahn als Markenzeichen, weil dieser das historische Symbol der Lega Militare del Chianti ist und von Giorgio Vasari in seiner Freske Allegorie des Chiantis an der Decke des Salone dei Cinquecento im florentinischen Palazzo Vecchio gemalt wurde. Schon bald danach wurde 1932 das Suffix „Classico” hinzugefügt, um das ursprüngliche Weinproduktionsgebiet vom erweiterten (das einfach als „Chianti“ bezeichnet wird) zu unterscheiden.
1984 erhielt der Chianti Classico die DOCG (Denominazione d’Origine Controllata e Garantita), die höchste Anerkennung für italienische Qualitätsweine. 1996 wurde er eine unabhängige DOCG und 2010 wurden die beiden Bezeichnungen Chianti und Chianti Classico getrennt, so dass heute Chianti-Weine nicht mehr in der Chianti-Classico-Produktionszone hergestellt werden können. 2013 genehmigten die Mitglieder des Verbands eine Reihe von Modifikationen an den Produktionsspezifikationen, wodurch eine echte Neuorganisation der gesamten DOC begann.   
In jüngere Zeit beschlossen führenden Weinproduzenten in der Chianti-Classico-Region, sich für die Einführung einer neuen Weinklassifizierung für die besten Weine einzusetzen. Bisher war Chianti Classico Riserva die höchste Kategorie gewesen, die jedoch den Gefahren von Missbrauch ausgesetzt war. Ein ‚Riserva‘ musste länger als ein normaler Chianti Classico altern gelassen werden und zudem einige weitere Kriterien erfüllen. Aber die Regelungen erlaubten, dass ein Produzent ein Fass seines regulären Chiantis etwas altern lassen und den Wein dann als „Riserva“ abfüllen konnte – und einen höheren Preis verlangen konnte. Hinzu kam, dass einige „Riservas“ von einem Weingut kamen, während es sich bei anderen um Mischungen handelte. Die Bezeichnung war bedeutungslos geworden.  
Daher setzten sich wohlbekannte Produzenten, wie u.a. Giovanni Manetti von Fontodi, Marco Pallanti vom Castello di Ama und die Mazzeis von Fonterutoli für eine neue oberste Kategorie mit der Bezeichnung „Gran Selezione“ ein. Und im Februar 2014 wurde die neue Kategorie mit großen Fanfaren im riesigen Salle dei Cinquecento im Palazzo Vecchio in Florenz eingeführt.

EVENTS

Während des ganzen Jahres finden zahlreiche Festivals statt. Wir empfehlen, dass Sie sich am 4. und 5. Juni für „Radda nel bicchiere“ auf den Weg nach Radda in Chianti machen.
Die Idee ist ganz einfach – Sie kaufen ein Glas und besuchen dann die Stände der mehr als 20 einheimischen Produzenten, die Sie dazu anhalten, ihre ‚Meisterwerke‘ zu probieren. Zwischen dem 8. und 11. September ist dann Greve an der Reihe, die Weinliebhaber zu seinem Festival willkommen zu heißen. Sie kaufen wiederum ein Glas und können dann bis zu acht einheimische Weine probieren. Vom 15. bis zum 18.  September findet dann das Weinfestival in Panzano auf dem dortigen Dorfplatz statt. Besucher werden angehalten, die Weine zu probieren, sich mit den Produzenten zu unterhalten und zu den Klängen von Jazzmusik die fantastische Spätsommeratmosphäre zu genießen.

Wenn Sie Ihr „Biciclette“ genauso oder sogar mehr als Ihren Chianti lieben, dann müssen Sie am 15. Mai in der Chianti-Region sein, um zu erleben, wie das 99. Giro d'Italia Radrennen durch die malerischen Weinberge flitzt.

Nachfolgend finden Sie eine komplette Veranstaltungsliste. Bei einigen handelt es sich um jährliche Veranstaltungen in der Chianti-Region, die jedoch durch die Feiern des Chianti-Classico-Geburtstags bereichert und hervorgehoben werden.
Das Programm umfasst Veranstaltungen von April bis Oktober 2016 und ist mit mehreren Veranstaltungen in der Chianti-Region, Florenz und Siena verbunden.

Chianti-Classico-Weinfeste und -proben:
23. – 24. April, Greve in Chianti, Ruffoli-Weinfestival, Ruffoli
14. – 15. Mai, Castellina in Chianti, Pentecoste a Castellina
2. – 5. Juni, Greve in Chianti, Profumi di Lamole
4. – 5. Juni, Radda in Chianti, Radda nel Bicchiere
7. Juli, Barberino Val d'Elsa, Notte Rosa
10. August, Castellina in Chianti, Calici di Stelle
12. August, Castelnuovo Berardenga, Calici di Stelle
8. – 11. September, Greve in Chianti, Expo del Chianti Classico
16. – 18. September, Greve in Chianti (Panzano), Vino al Vino, Panzano
24. – 25. September, Greve in Chianti (Montefioralle), Montefioralle Divino
Die führende Veranstaltung findet am 24. September in Florenz statt, dem Jahrestag des Edikts von Cosimo III. de' Medici in Florence – eine Feier im Salone dei 500, Palazzo Vecchio und ein Konzert im Nuovo Teatro dell'Opera.

Wein- und Gastronomieveranstaltungen:
Street Food Festival, 16. und 17. April - Barberino Val d’Elsa
Street Food Festival, Juni - San Casciano Val di Pesa
Campionato della Bistecca, Juni - San Casciano Val di Pesa und Mercatale
  
Musik- und andere Festivals (genaue Termine liegen noch nicht vor):
Mittelalterliches Festival in Radda, Juli
Orgelmusikfestival, Juni bis August – Radda in Chianti
Blues Festival, Juli – Castelnuovo Berardenga

Sport:
Giro d'Italia, 15. May – Greve in Chianti nach Radda in Chianti
Maratona del Chianti, 5. Juni – San Casciano Val di Pesa
Gran Fondo del Gallo Nero, 18. September - -Radda in Chianti
L'Eroica, 2. Oktober – Gaiole in Chianti
Ecomaratona del Chianti, 15. und 16. Oktober – Castelnuovo Berardenga


Und hier finden Sie zusätzliche Informationen:


Keine Kommentare:

Kontakt

Warum To Toskana?

  1. 1) Mehr als 750 Ferienhäuser in der Toskana
  2. 2) Best-Preis-Garantie!
  3. 3) Ihre persönliche Daten werden sicher geschützt
  4. 4) Wir haben jedes Haus persönlich besichtigt
  5. 5) Wir kennen uns vor Ort aus

Besuchen Sie die Website

Teilen Auf