mein Urlaubsabenteuer in der Toskana

Donnerstag, 14. April 2016

Atemberaubende Landschaften, bezaubernde Hügelstädte und beeindruckende Großstädte – mein Urlaubsabenteuer in der Toskana

Geschrieben von Kiri (15/04/2016)

Ich bin gerade von einem Traumurlaub zurückgekehrt und möchte Ihnen erzählen, was ich in dieser spektakulären Region Italiens entdeckt habe. Ab jetzt ist die Toskana mein absolutes Lieblingsurlaubsziel, und wenn Sie meinen Bericht gelesen haben, werden Sie verstehen, warum. Kurz gesagt, der Grund dafür ist hauptsächlich ihre wunderschöne Landschaft, gefolgt von ihrer ausgezeichneten, schmackhaften Küche und von ihrem Wein von Weltklasse.

Eine Reise durch die Toskana kann ich eigentlich nur als eine Art Leben in einer Traumwelt beschreiben. Das Lebenstempo ist langsam, rundum werden Sie mit den atemberaubendsten Ausblicken umgeben und die die Landschaft verändert sich ständig vor Ihren Augen. Ich hatte das Gefühl, eine Woche lang in einer toskanischen Traumblase zu leben, die jetzt leider geplatzt ist.

Wir wohnten in  Pesci bei Montefiorile, in Lecchi in Chianti. Die Apartments sind mitten auf dem Land und ein perfekter, friedlicher Urlaubsort. Nach der Ankunft genossen wir ein Glas Prosecco auf dem Balkon und ließen unsere Blicke über die herrliche Landschaft schweifen.

Was das Apartment angeht, so erinnere ich mich hauptsächlich daran, auf dem Balkon zu sitzen und nur das Zwitschern der Vögel und das Summen der Bienen um die hübschen Blumen zu hören. Das Apartment war mit allem, was wir benötigten, ausgestattet, es war sehr gemütlich und uns gefielen besonders die Einrichtung und Innenausstattung.

Es folgt ein ausführlicher Bericht über unser Abenteuer in der Toskana. Ich hoffe, dass Sie meine Tipps nützlich finden und auch einige Anregungen für Ihre nächste Reise in die Toskana erhalten.

Lucca
Ich würde auf jeden Fall einen Besuch von Lucca empfehlen, eine von einer Mauer aus Renaissancezeit umgebene Stadt, die für das hier produzierte Olivenöl berühmt ist. Lucca liegt ca. 30 Autominuten vom Flughafen Pisa entfernt und ein idealer Ort für eine Fahrtunterbrechung.

Lucca erkundet man am besten per Fahrrad und in der Stadt gibt es viele Fahrradverleihe. Fahren Sie am besten mit dem Rad mehrere Stunden um die Stadtmauern und in der Innenstadt herum. Sie können die Berge sehen und bei Umfahrt um die Stadtmauer Eindrücke von der Stadt gewinnen. In Lucca finden Sie eine Reihe großartiger Restaurants und Geschäfte, wo Sie einheimische Spezialitäten, wie Olivenöl, Wein und Teigwaren, kaufen können.


Florenz
Bei einem Urlaub in der Toskana kann man Florenz eigentlich nicht auslassen. Parken in Florenz ist nicht einfach und es gibt Einschränkungen, wo man im Stadtzentrum fahren kann und wo nicht. Wir parkten auf dem Bahnhofsparkplatz, der günstig liegt und ca. 3 Euro pro Stunde kostet, was für eine Großstadt relativ angemessen ist.

Die Hauptsehenswürdigkeiten in Florenz sind u.a. der Duomo, Giottos Campanile, der Palazzo Vecchio, die Galerie der Uffizien, die Ponte Vecchio und der Palazzo Pitti. Wie es scheint, war der Palazzo Pitti früher der Regierungssitz und die Ponte Vecchio wurde gebaut, damit die Regierungsbeamten zu Fuß ins Büro gehen konnten, ohne von der allgemeinen Öffentlichkeit behelligt zu werden.  

Die beste Ansicht von Florenz hat man von der Piazzale Michelangelo. Man sagt, dass es hier zum Sonnenuntergang besonders schön sein soll, aber wir mussten leider schon früher abfahren. Es war jedoch ein schöner, sonniger Tag und wir machten einige fantastische Bilder von der Stadt. Machen Sie auf halbem Weg zur Piazzale Michelangelo hinauf halt und wandern Sie in den hübschen Gärten umher, von denen sich eine atemberaubende Aussicht bietet.

Auf dem Weg nach unten machten wir in einem Restaurant Pause, das ein Buffet mit einem Glas Wasser für 8 Euro anbot. Das Buffet bestand aus Auberginen, Fleischbällchen, Kartoffeln, Omelette, Gemüse und grünen Bohnen. Zudem mussten wir in Florenz auch das Eis probieren, denn die Stadt ist für ihre Eisdielen berühmt.


Radda in Chianti
Radda ist äußerst erholsam. Es scheint vom Tourismus unberührt und hier findet man noch viele, von Einheimischen betriebene Geschäfte und Restaurants. Viele der Hügelstädte bieten herrliche Ausblicke und Radda kann hier mit einigen der Besten mithalten. Rund um die Stadt bietet sich eine weitreichende und bezaubernde Aussicht. Radda ist ein guter Treffpunkt, denn es liegt ziemlich zentral und viele Orte sind von hier aus problemlos erreichbar.

Die einheimischen Geschäfte verkaufen frische Zutaten und Sie können hier einkaufen und sich in Ihrer Ferienunterkunft ein toskanisches Gericht kochen. Radda hat zudem ein kleines Thermalbad, das ich gerne besuchte hätte, wofür wir jedoch keine Zeit hatten. Sie sollten einige der Weingeschäfte besuchen, wo Sie kostenlos verschiedene Weine probieren können. Im Zentrum finden Sie auch eine Kunstgalerie, eine Eisdiele und einige Restaurants.

San Gimignano
San Gimignano ist wahrscheinlich die berühmteste von allen mittelalterlichen Hügelstädten. Nachdem ich so viel über sie gelesen und viele atemberaubende Bilder gesehen hatte, wollte ich die Stadt selbst erkunden. Leider regnete es, als wir dort waren, aber wir genossen dennoch, was diese charmante Stadt zu bieten hat. Hier findet man viele Lädchen, die alles Mögliche verkaufen – angefangen von Kunst und Töpferwaren bis hin zu Souvenirs und Lebensmitteln. 

Die Stadt scheint innerhalb einer Burgmauer zu liegen, wodurch sie ziemlich imposant und beeindruckend wirkt. Von Ferne sieht sie sogar noch großartiger aus und Sie sollten daher während der Anfahrt Bilder machen. Wir wanderten durch die Stadt, machten Fotos von der Aussicht und aßen Pizza in einem Familienrestaurant.


Siena
Siena gefiel mir eigentlich besser als Florenz, aber das ist eine persönliche Meinung. In Florenz findet man alle großen Sehenswürdigkeiten, aber Siena ist zwangloser, großzügiger angelegt und einladender. Obwohl es sehr geschäftig war, schien man dies, im Gegensatz zu Florenz, nicht zu bemerken.  
Siena liegt nur 45 Minuten von Radda in Chianti entfernt. Wir parkten auf einem Parkplatz außerhalb der Stadtmauern für ca. 2 Euro pro Stunde. Wir zahlten jeweils 10 Euro, um eine unglaubliche Anzahl von Stufen bis oben auf den Glockenturm (Mangia Turm) hochzusteigen. Dieses 87 Meter hohe Gebäude ist der höchste Glockenturm, den ich je erklommen habe.  Die Aussicht von oben ist ziemlich überwältigend und man kann die ganze Stadt, die umliegende Landschaft und die fernliegenden Berge überblicken.

Thermalquellen
Ich wollte auf jeden Fall in einer Thermalquelle baden und wir planten daher einen Tagesausflug nach  Bagni San Filippo. In der Toskana gibt es mehrere Orte, wo man
Thermalquellen besuchen kann, von denen Saturnia wahrscheinlich der bekannteste ist, was uns jedoch ein bisschen zu weit war.  

Wir erwogen die  Terme di San GiovanniRapolano,  ein Heilbad ist, das die natürlichen heißen Quellen nutzt. Aber wir entschieden uns letztendlich für Filippo, da wir die natürlichen heißen Quellen im Wald und auch Montalcino und die Crete Senesi (ein Gebiet mit Kratern, die an den Mond erinnern) besuchen wollten, die beide auf dem Rückweg lagen.

Die Fahrt von Lecchi in Chianti nach San Filippo war einfach unglaublich – bei weitem die beste Landschaft, die wir während des Urlaubs sahen. Ich konnte sprichwörtlich nicht aufhören, die Landschaft zu fotografieren und zu filmen. Die Felder in diesem Teil der Toskana haben ein kräftiges Grün. Die Landschaft in der zentralen Toskana und in der Nähe von Radda ist rustikaler und ändert sich, je weiter südlich man kommt, wo sie viel reichhaltiger und frischer ist.

Ein Besuch der heißen Quellen lohnt sich; sie befinden sich mitten im Wald und man kann die Temperatur zum Baden wählen. Sie werden kühler, je weiter man bergab geht. Wir wählten eine warme Badetemperatur, was sehr wohltuend war. Und wenn Sie mutig sind, dann können Sie auch den Schlamm als Bodypeeling oder als Gesichtsmaske verwenden.


Montalcino
Montalcino ist dafür bekannt, dass es Wein von ausgezeichneter Qualität produziert, und ist für seinen Brunello de Montalcino berühmt, der einer der teuersten Rotweine der Toskana ist. Montalcino ist eine bezaubernde Hügelstadt mit malerischer Aussicht und einigen Restaurants und Geschäften. Wir aßen in einem Restaurant mit Panoramablick auf die Landschaft.

Privater Chefkoch

Bei einem Urlaub in der Toskana sollten Sie definitiv erwägen, einen privaten Chefkoch anzuheuern – eine einmalige Gelegenheit, zuzuschauen, wie toskanische Gerichte direkt vor Ihren Augen gekocht werden, und die echte einheimische Küche kennenzulernen.  Unser Chef für den Abend war Andrea. Er war sehr freundlich und beantwortete alle unsere Fragen bereitwillig. Er servierte uns ein unglaubliches 4-Gänge-Menü und ich konnte kaum alles essen.

Wir hatten zunächst eine toskanische Vorspeise mit Pecorino-Käse mit Honig, Salami, toskanischem Schinken und Bruschetta. Danach folgten Ravioli mit Ricotta und Spinat mit einer Tomaten- und Pesto-Sauce (unser erster Gang). Das Hauptgericht (der zweite Gang) war Huhn in Chianti-Wein, das sehr schmackhaft war. Andrea servierte zudem eine große Beilage mit Knoblauchspinat. Zum Nachtisch gab es Portugiesische Milchcreme, was ähnlich wie Crème caramel ist.

Weinprobe
Wir machten auch eine Weinprobe auf einem malerischen Bauernhof in der Nähe namens Casanova di Ama. Er liegt ca. 25 Minuten zu Fuß vom Apartment, was günstig ist, da ich nicht empfehlen würde, dass man hinterher mit dem Auto fährt.

Es war ein weiterer Höhepunkt des Urlaubs und Daniela, unsere Gastgeberin, verwöhnte uns regelrecht. Sie war eine typisch toskanische Mamma, die uns mit viel köstlichem Essen und Wein verpflegen wollte. Wir probierten ca. sieben verschiedene Weine, einschließlich eines Weiß- und eines Dessertweins. Wir sollten Sie warnen, dass es sich hier nicht um die üblichen kleinen Probierportionen handelt; es wird Ihnen von jedem Wein eine großzügige Menge serviert.

Unser Lieblingswein war wahrscheinlich der Chianti Classico Riserva, der angeblich ein Wein von besserer Qualität ist. Daniela informierte uns ausführlich darüber, wie die Weine produziert werden, sowie über ihre Geschichte und wie sie den Bauernhof leitet.  Ich werde auf jeden Fall einen Blog-Beitrag über die Weinprobe schreiben, da ich hier nicht genug Platz für einen ausführlichen Bericht habe. 

Es gab so viel zu essen, wie u.a. Mozzarella und Tomaten, Hühnerleber- und Kalbsmilz-Pastete (warm), toskanischen Gemüse-Hummus, Bruschetta, Salami, toskanischen Schinken, Pecorino-Käse verschiedener Reife, eine Käse-, Speck- und Eier-Quiche und süßes Gebäck zum Dessertwein am Ende.   


Castellina in Chianti
Am letzten Tag machten wir in Castellina in Chianti halt, um das dortige Eis zu probieren, denn viele Leute hatten uns gesagt, wie gut es ist, und wir waren nicht enttäuscht. Es war bei weitem das köstlichste Eis, das wir während des ganzen Urlaubs probierten. Zudem ist Castellina ein attraktiver Ort, wo man eine Mittagspause einlegen oder einen Nachmittag verbringen kann.

Die Burg Brolio
Sie sollten die Gelegenheit für einen Besuch dieser spektakulären Burg nicht verpassen. Sie ging aufgrund eines Landaustausches 1141 in die Ricasoli-Familie über und die ersten Bauanlagen gehen auf das Mittelalter zurück. Der Eintritt zum Garten beträgt 5 Euro, wozu auch eine Weinprobe im dortigen Geschäft gehört (Sie können einen Wein probieren). Meiner Ansicht nach bot sich hier die beste Aussicht des ganzen Urlaubs.   


Keine Kommentare:

Kontakt

Warum To Toskana?

  1. 1) Mehr als 750 Ferienhäuser in der Toskana
  2. 2) Best-Preis-Garantie!
  3. 3) Ihre persönliche Daten werden sicher geschützt
  4. 4) Wir haben jedes Haus persönlich besichtigt
  5. 5) Wir kennen uns vor Ort aus

Besuchen Sie die Website

Teilen Auf